Der „Kommunal Pass“ soll „Missbrauch“ verhindern

Die Einführung des Kommunal Passes begründet Landrat Martin Bayerstorfer unter anderem damit, dass die durch die Geldkarte erzwungene Bargeldlosigkeit Flüchtlinge am „Missbrauch“ der monatlichen Zuwendungen hindere. Hierzu verweisen wir auf einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 14. Mai 2016:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/leistungen-fuer-asylbewerber-erding-damaskus-euro-1.2993508

Fotoausstellung

1. Mai 2016: Max Ochsenkühns Fotoausstellung „Fremd ist nur der Fremde“, die im Februar diesen Jahres zunächst in der Raiffeisenbank Isen, dann in der Aula der Berufsschule Erding und schließlich kurzzeitig in Forstern zu sehen war, ist seit dem Kreuzmarkt als Dauerausstellung in den Räumen der Flüchtlingshilfe Isen beheimatet. Besichtigungstermine können mit der Flüchtlingshilfe Isen jederzeit vereinbart werden.